Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland

Internationale Studierende 3


Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland

Im Rahmen des ERASMUS-Programms ist es vorgesehen, dass die im Ausland erbrachten Studienleistungen an der Heimathochschule anerkannt werden. Die beiden wichtigsten Dokumente im Anrechnungsprozess sind das Learning Agreement und das Transcript of Records. Bitte beachten Sie, dass die Fakultäten und nicht das International Office für die Anrechnung von Studienleistungen zuständig sind.

Grundlage für die Anerkennung bildet zum einen das European Credit and Accumulation System (ECTS), die Prüfungsordnungen der einzelnen Fächer sowie die Lissabon Konvention.

Vor dem Auslandsaufenthalt

Da die Anerkennung der Studienleistung nicht automatisch erfolgt, müssten Sie diese bereits vor Beginn des Auslandsaufenthaltes mit Ihrem ERASMUS-Fachkoordinator abklären. Informieren Sie sich hierfür zunächst auf den Internetseiten der Gasthochschule über die zu belegenden Kurse. Haben Sie eine Auswahl getroffen, klären Sie diese bitte mit dem Fachkoordinator ab und erkundigen Sie sich über das Anerkennungsverfahren in der Fakultät.

Stehen die Kurse fest, die Sie im Ausland belegen möchten, tragen Sie diese in Tabelle A des Learning Agreements ein (Table A: Study programme at the Receiving Institution). Sie müssen Kurse im Umfang von 15 bis 30 ECTS pro Semester auswählen, belegen und bestehen. In Tabelle B tragen Sie die Lehrveranstaltungen oder Module ein, die Sie äquivalent an der RUB besuchen würden (Table B: Component title at the Sending Institution). Für alle Studierenden, die ihren Auslandsaufenthalt im Rahmen des ERASMUS-Programms absolvieren, ist der Abschluss eines Learning Agreements verpflichtend.

Um die Verbindlichkeit des Learning Agreements zu gewährleisten, unterschreiben auf dem Agreement der Studierende selbst, der ERASMUS-Fachkoordinator der Heimathochschule sowie der Fachkoordinator der Gasthochschule. Die Heimathochschule bestätigt durch die Unterschrift, dass die gewählten Kurse anrechenbar sind. Die Gasthochschule erklärt, dass der Studienplan so realisierbar ist.

Während des Auslandsaufenthaltes

Ergeben sich Vorort noch Änderungen an den ursprünglich gewählten Kursen, tragen Sie diese bitte auf dem Formular "During the Mobility" ein, lassen dieses ebenfalls von den beiden Fachkoordinatoren an der Heimat- bzw. Gasthochschule unterschreiben und unterzeichnen selbst. Auch die geänderten Kurse sollten Sie vorab mit dem ERASMUS-Fachkoordinator an der RUB absprechen.

Nach dem Auslandsaufenthalt

Nach dem Auslandsaufenthalt stellt Ihnen die Gasthochschule ein "Transcript Of Records" (Notenübersicht) aus. Hier werden alle Studienleistung, die Sie während des Auslandsaufenthaltes erbracht haben, aufgeführt. Mit diesem Dokument können Sie sich die Kurse letztendlich anerkennen lassen. Bitte schicken Sie einen Scan des Transcript of Records an erasmus-dokumente@rub.de.

Da Sie sich im Learning Agreement vertraglich verpflichten, im Ausland pro Semester zwischen 15 und 30 ECTS zu erwerben, gehen wir davon aus, dass im Transcript of Records, das Sie nach Ende des Auslandsaufenthaltes von Ihrer Gasthochschule erhalten, ebenfalls zwischen 15 und 30 ECTS pro Semester aufgeführt sind. Bei weniger als 15 aufgeführten ECTS-Punkten pro Semester ist eine Begründung vorzulegen, die vom Fachkoordinator zu bestätigen ist. Sie müssen dann das ERASMUS-Stipendium zurückzahlen. Hiervon kann nur in begründeten Härtefällen eine Ausnahme gemacht werden.